Leben und arbeiten in Lettland – im Reich der endlosen Flüsse!

Lettland gehört wie Deutschland seit 2004 zur Europäischen Union. Dennoch gibt es vergleichsweise Kontraste, was das Leben, das Arbeiten und die landestypischen Bräuche inklusive Festlichkeiten betrifft. Ganz nach dem Sprichwort: „Andere Länder, andere Sitten“, besitzt diese parlamentarische Republik, ihre ganz eigenen Gewohnheiten und Verhaltensmuster.

Die Regierungsführung zu Deutschland unterscheidet sich vor allem in der Reichweite des regierenden Staatspräsidenten. Er übernimmt in der Regel sehr viel fundamentalere Aufgaben, als sie aus der deutschen Politik bekannt sind. Im Bereich Wohnen und Niederlassen sind große Vorteile in den viel geringeren Lebenshaltungskosten, zur BRD zu sehen. Wegen der immensen Popularität sollte Riga allerdings als Wahlheimatstadt außen vor gelassen werden. Auch für Studierende wird Lettland langsam, aber kontinuierlich durch die geringeren Wartezeiten auf einen entsprechenden Studienplatz immer beliebter. Ein Studium in Lettland eigent sich insbesondere für Studendenten, die nach dem Abschluss im Reise- und Tourismusbereich mit dem Schwerpunkt Lettland oder Baltikum arbeiten möchten, um bereits während des Studiums Auslandserfahrung zu sammeln. Um dieses Ziel zu erreichen, können die Abiturienten Tourismus oder Hotelmanagement studieren.

Der Verdienst der lettischen Bevölkerung liegt weit unter dem EU-Durchschnitt. Obwohl die Wirtschaftslage sich stetig bessert und das Land sich von der Wirtschaftskrise teils erholen konnte, ist das Gehalt für europäische Verhältnisse sehr gering. 285,92 Euro betrug der Mindestlohn im Januar 2012. Im Gegensatz zu den dürftigen, monatlichen Einnahmen, kommt eine relativ hohe Arbeitszeit hinzu. Häufig müssen mehrere Jobs parallel angenommen werden und sogar Mütter mit kleinen Kindern sind entsprechend oft in einem festen Beschäftigungsverhältnis zu finden. Nichtsdestotrotz besteht seit Jahren eine hohe Gesamtarbeitslosigkeit, welche im März 2011 eine Arbeitslosenquote von 16,2 Prozent aufwies. Wer in Lettland eine feste und gut bezahlte Anstellung sucht, sollte über eine gute Ausbildung und starke Nerven verfügen. Um einen Arbeitsplatz in der Wirtschaft zu erhalten, empfiehlt sich das Studium Internationales Management. Informationen hierzu finden Sie u.a. auf http://www.internationales-management-studieren.de/

Die Letten bevorzugen es, wenn mit ihnen in ihrer Landessprache gesprochen wird. Die Russische hingegen sollte wegen der resultierenden Problematiken aus der Vergangenheit, möglichst vermieden werden. Englisch gewinnt dazu immer mehr an Bedeutung für die nachrückenden Generationen. Wer in Lettland Freunde oder Bekannte besucht, bringt üblicherweise ein Präsent oder eine kleine Aufmerksamkeit für die Gastgeber mit. Das überaus gesellige Volk, primär in den ländlichen Regionen, weiß so eine Beteiligung durchaus zu schätzen. Sie danken dies mit gemütlichen, unterhaltenden und fröhlichen Festen. Gerne bringen sie dabei ihre große Liebe zur Volksmusik zum Ausdruck. Andererseits verbringen sie ihre Freizeit aber auch sehr gerne mit Kultur und Sport. Insbesondere seien hier Eishockey und Basketball zu erwähnen.