Lettlands Nachbarschaft: Die Kurische Nehrung

Die Kurische Nehrung ist eine sandige, schmale Landzunge, die das Kurische Haff von der Ostsee trennt. Die 98 km lange Nehrung gehört heute zu einem Teil zu Litauen, zum anderen Teil zu Russland. Dennoch gut möglich, dass Sie die schmale Landzunge auch vom Schiff aus sehen, wenn Sie eine Kreuzfahrt nach Lettland unternehmen.

Durch seine einzigartige Natur ist die kurische Nehrung komplett Naturschutzgebiet und gerade auf der litauischen Seite ein beliebtes Reiseziel. Auch immer mehr deutsche Touristen besuchen die geschichtsträchtige Landzunge, die im schmalsten Punkt nur knapp 400 Meter breit ist, an der breitesten Stelle knapp 3,8 km misst. Die Kurische Nehrung gehörte bis 1919 zum Deutschen Reich und daher sind auch immer noch deutsche Spuren in diesem Landstrich zu finden.

Die Nehrung besteht komplett aus Sand mit teils 60 Meter hohen Wanderdünen, die in der Vergangenheit komplette Orte haben verschwinden lassen. So ist es nicht verwunderlich, dass dieses Gebiet auch die ostpreußische Sahara genannt wird. Erst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts hat man es geschafft, durch Anpflanzungen die Wanderdünen zum Stillstand zu bringen.

Mittelpunkt des Tourismus ist Nidda. Hier finden Urlauber viele Ferienwohnungen, Ferienhäuser, Hotels und Pensionen. Die Kurische Nehrung kann auch mit einem Campingplatz aufwarten, welcher hier beheimatet ist. Es lohnt sich also, bei einem Besuch des Baltikums auch einen Stopp und Ausflug auf die Kurische Nehrung zu unternehmen, da die Landschaft einzigartig auf der Welt ist.

Wer nicht nur die einzigartige Landschaft erleben möchte, für den gibt es auf der Landzunge einige Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Beispielsweise das Bernsteinmuseum und das Thomas-Mann-Haus in Nidda, aber auch den Hexenberg in Juodkanté mit seinen Holzstatuen zu litauischen Märchen und seinem Blick auf das Haff sollte man gesehen haben.

Der russische Teil der Nehrung ist europatouristisch noch nicht sehr weit entwickelt, was vor allem an dem nötigen Visa für Russland liegt. Für Russen und Weißrussen ist es aber auch ein beliebtes Reiseziel und immer mehr Privatunterkünfte und Hotels entstehen hier.