Wie lange lässt die Euro-Einführung in Lettland noch auf sich warten?

Mit der fünften Erweiterung am 1. Mai 2004 wurde Lettland neben Litauen, Estland und einigen anderen osteuropäischen Staaten ein vollwertiges Mitglied der Europäischen Union. Ein Jahr später trat es bereits dem Wechselkursmechanismus (WKM) der EU bei, um die geplante Euro-Einführung in Lettland zu beschleunigen. Seitdem ist die nationale Währung, der Lats (LVL), fest an den Euro gebunden. Die Buchstabenkombination „eu“ kommt übrigens in der lettischen Sprache nicht vor. Deshalb wird der Euro als „Eiro“ geschrieben.

Die Währungs- und Preisentwicklung in Lettland

Der Lats wurde im Jahr 1993 eingeführt und löste damals den Lettischen Rubel ab. Ein Lats entspricht 100 Santims. Die Aufteilung der Münzen entspricht der des Euro: 1, 2, 5, 10, 20, 50 Santims und 1 sowie 2 Lats. Beim Beitritt zum WKM war die Euro-Einführung durch Lettland ursprünglich für 2008 vorgesehen. Der Wechselkurs wurde daraufhin folgendermaßen festgelegt: 1 Euro = 0,702804 Lats. Einen aktuellen Währungsrechner finden Sie z.B. unter geo.de.

Auf Grund starker Preissteigerungen und hoher Inflationsraten während der sogenannten Russlandkrise 1998/1999 und seit der allgemeinen Wirtschafts- und Finanzkrise seit 2007 musste die lettische Regierung mehrfach auf den Devisenmärkten intervenieren und letztendlich die vorgesehene Euro-Einführung auf unbestimmte Zeit verschieben.

Das Scheitern der geplanten Euro-Einführung

Lettland litt vor allem an zu hoher Inflation. Zu Beginn des Jahres 2006 wurde deutlich, dass die vorgegebenen Maastrichter Kriterien nicht eingehalten werden können. Ein Vorschlag der Regierung, den Euro vorab als parallele Währung zu installieren, wurde kurze Zeit später wieder verworfen. Mitte 2006 empfahl der damalige Finanzminister Oskars Spurdziņš, die Euro-Einführung in Lettland zu verschieben. Das starke Wirtschaftswachstum heizte die Preis- und Inflationsspirale weiter an. Im Jahr 2007 stiegen die Preise durchschnittlich um 15 %. Die EU-Kommission warnte die Regierung vor einer Überhitzung der Wirtschaft und verkündete gleichzeitig, ein Beitritt Lettlands zur europäischen Währungsunion in 2008 sei nicht realistisch.

Die Prognose für die Zukunft

Im Juli 2009 schließlich teilte die lettische Nationalbank Latvijas Banka mit, dass die Euro-Einführung in Lettland höchstwahrscheinlich nicht vor 2014 stattfinden wird. Die wirtschaftlichen und monetären Widrigkeiten ändern aber grundsätzlich nichts an der Zugehörigkeit des baltischen Staates zur Europäischen Union. Wenn Sie eine Reise oder einen Urlaub planen, müssen Sie zwar Geld umtauschen, profitieren ansonsten aber von allen anderen Vorteilen der EU-Staaten, zum Beispiel einer einfachen Einreise mit Personalausweis. Und wenn Sie beispielsweise mit edreams.de nach Lettland fliegen, profitieren Sie zusätzlich von günstigen Angeboten. Durch den guten Wechselkurs haben Sie natürlich auch bei den Urlaubskosten enorme Vorteile. Eine Reise vor der Euro-Einführung lohnt sich also.